Die Siedler von Catan

Aus Ludopedia - Die Spiele Encyclopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schachtelcover von 1995 mit "Franckh"-Logo und noch ohne Spiel des Jahres-Pöppel
Schachtelcover von 2000
Schachtelcover von 2003
Schachtelcover Goldedition von 2005
Schachtelcover ab 2006
Inhalt ab 2003
Schachtelcover ab 2008
Schachtelcover ab 2010
Inhalt ab 2010

Die Siedler von Catan (seit 2006 "Die Siedler von Catan - Das Spiel") ist weltweit eines der erfolgreichsten Brettspiele der letzten Jahre. Autor des Spiels ist Klaus Teuber. Marion Pott und Karin Späth waren für die Grafik, beziehungsweise die Illustration der ersten Auflagen, verantwortlich. Das Spiel erschien 1995 im Stuttgarter Franckh-Kosmos-Verlag, dessen Spieleredakteur Reiner Müller einen entscheidenden Anteil am Erscheinen dieses Spiels und der Entwicklung verschiedener Erweiterungen und Ergänzungen hat.

Das Spiel gewann sowohl die Auszeichnung Spiel des Jahres als auch den Deutschen Spiele Preis sowie die Essener Feder für die beste Spieleanleitung und erlangte innerhalb kürzester Zeit Kultstatus. 2000 wurde es von den Lesern der Spielefachzeitschrift Spielwiese zum Spiel des Jahrhunderts gewählt. In den USA gewann das Spiel 1996 die Auszeichnung Boardgame of the year.

Mittlerweile erschienen eine ganze Reihe von Ergänzungen für das Basisspiel, sowie Computerspiel-Umsetzungen, das Kartenspiel für zwei Spieler, die ebenfalls zur „Catan-Familie“ gehörenden Titel Sternenfahrer, Sternenschiff, Candamir und Elasund sowie ein Roman gleichen Namens.

Der Reiz der Siedler von Catan liegt im variabel aufgebauten Spielplan und in den lebendigen Verhandlungselementen des Spiels, so dass sich aufgrund verschiedener Spielerpersönlichkeiten das Spiel in ganz unterschiedliche Richtungen bewegen kann, von kooperativ zu kompetitiv.

Die Siedler sind zum Pionier für das aktuelle Brett- beziehungsweise Autorenspiel geworden. Durch das Spiel wurden viele Menschen erreicht, die bislang kaum oder nur Klassiker wie Schach, Backgammon oder Kartenspiele regelmäßig gespielt haben. Welweit wurden vom Basisspiel mehr als 5 Millionen Exemplare und von allen Catan-Spielen mehr als 15 Millionen Exemplare verkauft. Das Spiel wurde mittlerweile in fast alle europäischen Sprachen sowie in weitere Sprachen Asiens übersetzt (siehe unten).

Inhaltsverzeichnis

Das Spiel

Spielmaterial

  • 37 Sechseckfelder mit Landschaften (4x Wald, 4x Weideland, 4x Ackerland, 3x Hügelland, 3x Gebirge, 9x Meer mit Hafen, 9x Meer ohne Hafen, 1x Wüste)
  • 95 Rohstoffkarten (je 19 x Holz, Wolle, Getreide, Lehm, Erz)
  • 25 Entwicklungskarten (14 Ritter, 6 Fortschritt, 5 Siegpunkte)
  • 4 Baukostenkarten
  • 2 Sonderkarten (Längste Handelsstraße, Größte Rittermacht)
  • Spielfiguren (vier Farben, insgesamt 16 Städte, 20 Siedlungen, 60 Straßen)
  • 1 Räuberfigur
  • 18 Zahlenchips, Rückseite mit den Buchstaben A, B ... R
  • 2 sechsseitige Würfel (weiß mit schwarzen "Augen") aus Holz

Anmerkung: Ab 2003 wurden die 18 Meerfelder durch 6 Rahmenteile ersetzt.

Spielaufbau

Die Insel Catan wird in der Basisversion aus 19 sechseckigen Landfeldern (Hexfelder) zusammen gesetzt und diese wiederum in der Ursprungsversion von 18 sechseckigen Wasserfeldern umrundet. Mit dem Ergänzungs-Set für 5 und 6 Spieler gibt es 11 zusätzliche Landfelder, so dass die Insel etwa eineinhalbmal so groß wird.

Da man keinen vorgegebenen Aufbau hat, sieht der wabenförmige Spielplan immer anders aus, denn es gibt einige Millionen verschiedene Kombinationen, da auch die Wasserfelder unterschiedliche Häfen anbieten. Alle Landschaften mit Ausnahme der Wüste erhalten einen Zahlenchip, in der Grundversion gibt es je 1x die 2 und 12 sowie je 2x die 3, 4, 5, 6, 8, 9, 10 und 11. Um eine ausgewogene Verteilung zu gewährleisten tragen die Zahlenchips auf der Rückseite Buchstaben von A bis R. In dieser Reihenfolge werden sie spiralförmig an einer Ecke beginnend gegen den Uhrzeigersinn von innen nach außen gelegt. Will man von dieser vorgegeben Verteilung abweichen sollte man darauf achten, dass 2 und 12, 6 und 8 sowie gleiche Zahlen nicht nebeneinander liegen.

Um ein Verrutschen der Hexfelder zu verhindern wurde schon kurz nach Erscheinen über den Club Catan ein Rahmen angeboten. Kurze Zeit später kamen erste in Lizenz produzierte Holzbretter auf den Markt. Mit der Neuauflage im Jahr 2003 wurde ein zusammensteckbarer Rahmen mitgeliefert, dessen Einzelteile je 3 Wasserfeldern entsprechen, die dafür entfielen.

Die produktiven Landschaften werden in Acker-, Hügel- und Weideland sowie Wald und Gebirge unterschieden. Diese Landschaften werfen Rohstoffe ab: Getreide, Lehm, Schafwolle, Holz und Erz. Zudem gibt es eine unproduktive Wüste auf die zu Beginn des Spieles die Räuberfigur gestellt wird.

Spielfiguren
von li. n. re.: russisch, japanisch, Kunststoff, 3D, Holz

Spielverlauf

Spielfiguren der Viking-Edition

Alle Spieler setzen zu Beginn des Spiels je zwei Siedlungen und zu jeder Siedlung eine Straße auf das Spielfeld. Dabei beginnt zunächst der Startspieler mit der ersten Siedlung, die anderen Spieler setzen anschließend im Uhrzeigersinn auch ihre 1. Siedlung. Der letzte Spieler setzt anschließend seine 2. Siedlung, die übrigen Spieler folgen gegen den Uhrzeigersinn. Die Siedlungen stehen immer an den Eckpunkten eines Landfeldes. Dort grenzen sie jeweils an zwei weitere Felder, bei denen es sich um Land- oder Wasserfelder handeln kann. Die Straßen werden auf den Grenzen zwischen zwei Landfeldern oder Land- und Wasserfeld gebaut. Am Ende dieser Gründungsphase erhält jeder Spieler die Rohstoffe der Felder, die an seine 2. Siedlung angrenzen.

Zu Beginn jedes Zuges würfelt der Spieler mit zwei Würfeln. Die Landfelder mit der gewürfelten Zahl werfen Rohstoffe als Ertrag ab. Spielkarten mit den Rohstoffen erhalten alle Spieler, die angrenzend an das entsprechende Landfeld eine Siedlung oder Stadt gebaut haben, also nicht nur der Spieler, der gewürfelt hat. Eine Ausnahme bildet hierbei die Sieben. Wurde diese gewürfelt gibt es keine Erträge, da es kein Landschaftsfeld mit der "7" gibt. Stattdessen darf der am Zug befindliche Spieler den Räuber auf ein beliebiges Landfeld setzen und bei einem Spieler, der eine Ortschaft an einer Ecke dieses Feldes hat eine Karte aus der Hand ziehen. Wird in den folgenden Runden die Zahl des Feldes gewürfelt auf dem der Räuber steht, wirft dieses Feld keine Erträge ab. Der Räuber verbleibt dort so lange bis er bei einer weiteren Sieben auf ein anderes Feld versetzt oder durch das Ausspielen einer Ritter-Karte vertrieben wird.

Hat ein Spieler genügend Rohstoff-Spielkarten gesammelt, kann er diese nutzen um Siedlungen, Städte, Straßen oder Entwicklungskarten zu bauen. Für eine Straße wird zum Beispiel eine Lehm- und eine Holzkarte benötigt. Eine Siedlung erfordert jeweils eine Lehm-, Holz, Getreide- und Wollekarte.

Für den Bau einer neuen Siedlung muss diese an das eigene vorhandene Straßennetz angeschlossen und mindestens 2 Landschaftsecken von jeder anderen Siedlung entfernt sein (Abstandsregel). Bestehende Siedlungen können zu Städten aufgewertet werden, wodurch diese die doppelte Anzahl an Rohstoff-Spielkarten einbringen.

Ein wesentliches Element im Spiel ist der Handel mit den anderen Mitspielern sowie der Rohstoffkarten-Tausch mit der „Bank“. Beim Tausch mit der Bank gibt es meist ein Tauschverhältnis von 4:1, das heißt, dass der Spieler vier gleiche Karten eines bestimmten Rohstoffs der Bank gibt und dafür eine andere Rohstoffkarte seiner Wahl erhält. Wenn ein Spieler angrenzend an ein Hafenfeld eine Siedlung errichtet hat, verbessert sich das Verhältnis. Hierbei ist zwischen 3:1- und rohstoffspezifischen Häfen zu unterscheiden. Die 3:1-Häfen verbessern das Tauschverhältnis jedes Rohstoffes von 4:1 auf 3:1, die Spezialhäfen das des Rohstoffes auf 2:1. Diese 2:1-Häfen lohnen sich also insbesondere wenn man diesen Rohstoff sehr häufig erhält.

Beim Handeln mit den anderen Mitspielern sind keine Verhältnisse festgesetzt, lediglich einig werden müssen sich diese. Es dürfen ausschließlich Rohstoffkarten gehandelt werden. Der Handel mit Entwicklungskarten oder Schenkungen von Rohstoffkarten sind ebenfalls nicht erlaubt. Manche Spieler vereinbaren auch die Aufweichung dieser Einschränkungen, um dem Handel noch mehr Dynamik zu verleihen.

Spielziel

Das Spiel ist beendet, sobald ein Spieler, der am Zug ist 10 Siegpunkte erreicht hat. Siegpunkte erhält man wie folgt:

  • Jede Siedlung zählt 1 Punkt, jeder Spieler kann (inklusive der 2 Startsiedlungen) maximal 5 Siedlungen bauen.
  • Jede Stadt zählt 2 Punkte, jeder Spieler kann maximal 4 Städte bauen
  • Die Längste Handelsstraße zählt 2 Punkte. Hierzu sind mindestens 5 aufeinander folgende Straßen notwendig. Diese Bedingung kann nur der Spieler erfüllen, der zuerst 5 Straßen gebaut hat oder der Spieler der danach die meisten bauen konnte.
Karten für die Größte Rittermacht
(links 1995-2002, Mitte 2003-2009, rechts ab 2010)
  • Die Größte Rittermacht zählt 2 Punkte. Hierzu ist das Ausspielen von mindestes 3 Entwicklungskarten des Typs "Ritter" erforderlich. Auch diese Bedingung kann nur ein Spieler erfüllen, der zuerst 3 oder die meisten Ritterkarten ausspielt.
  • 5 Siegpunkte können über Entwicklungskarten direkt erhalten werden. Da diese erst am Ende des Spieles aufgedeckt werden und sie somit den anderen Spielern nicht bekannt sind, kann damit ein anscheinend zurück liegender Spieler noch gewinnen.

Spieltaktiken

Das Spiel ist hauptsächlich auf einen friedlich-konstruktiven Ablauf ausgelegt, was mit ein Grund für den enormen Erfolg dieses Spiels ist. Die von einem Spieler gebauten Siedlungen und Straßen können ihm durch einen anderen nicht mehr genommen werden. Das Spiel bietet trotzdem vielschichtige Taktiken, um entweder den eigenen Sieg zu erreichen oder um den Sieg eines anderen Spielers zu behindern.

Da der Spieler mit der längsten Handelsstraße zwei Siegpunkte hinzugerechnet bekommt, ist es eine gute Taktik, ihm diese Straße „kaputt“ zu machen. Dies kann dadurch geschehen, dass ein Spieler eine noch längere Straße baut und somit die beiden Siegpunkte übernimmt. Wenn die längste Handelsstraße so gebaut wurde, dass zwischen vier Straßenfeldern keine Siedlung in der Mitte steht, kann ein anderer Spieler an dieser Stelle eine eigene Siedlung bauen und damit die Handelsstraße dauerhaft unterbrechen. (Die weiter oben genannten Bedingungen zum Siedlungsbau müssen dennoch eingehalten werden.)

Hat ein Spieler eine Monopol-Entwicklungskarte gezogen, sollte er diese möglichst vorteilhaft einsetzen. Gute Spieler merken sich die zuletzt gewürfelten Zahlen und können sich auf diese Weise sehr genau ausrechnen, welche Rohstoffkarten die Mitspieler noch auf der Hand haben. Sie setzen die Monopol-Entwicklungskarte erst dann ein, wenn sie Aussicht auf viele Rohstoffkarten einer Sorte haben, für die sie unter Umständen sogar einen Hafen besitzen. Andererseits kann diese natürlich auch dann ausgespielt werden, wenn nur eine bestimmte Rohstoffkarte benötigt wird, um zum Beispiel mit dieser die Siedlung zu bauen, die den Sieg ermöglicht.

Siegpunktkarten
(oben 1995-2002, mitte 2003-2009, unten ab 2010)
Ritter-Karten
(unten: links 1995-2002, mitte 2003-2009, rechts ab 2010)

Die „Ritter“-Karten werden eingesetzt, um den Räuber von einem Spielfeld zu vertreiben, damit von diesem wieder Rohstoffe bezogen werden können. Sie können jedoch auch dazu verwendet werden, ein Feld des führenden Spielers zu blockieren und damit seinen Sieg zu verhindern bzw. zu verzögern.

In der Endphase des Spiels ist es unüblich mit dem führenden Spieler zu handeln, vor allem nicht, wenn dieser den Handel anbietet, selbst wenn dieser sehr günstig erscheint. Oftmals erhält er dann genau die Rohstoffkarten, die er für den Sieg benötigt.

Die Wahrscheinlichkeit, beim Würfeln einen Rohstoff zu bekommen, ist von der Zahl auf dem Rohstofffeld abhängig:

Würfelergebnis 2 3 4 5 6 7
(Räuber)
8 9 10 11 12
Wahrscheinlich-
keit
1/36 2/36 3/36 4/36 5/36 6/36 5/36 4/36 3/36 2/36 1/36
2,8 % 5,6 % 8,3 % 11,1 % 13,9 % 16,7 % 13,9 % 11,1 % 8,3 % 5,6 % 2,8 %

Dies gilt allerdings nur für unendlich viele Würfelwürfe. So kann es durchaus vorkommen, dass in einem einzelnen Spiel eine Zahl häufiger gewürfelt wird, als es ihrer Wahrscheinlichkeit entspricht. Eine Möglichkeit, sich der Wahrscheinlichkeit anzunähern, ist die Verwendung der Ereigniskarten (siehe unten), die 2005 erschienen sind.

Entstehungsgeschichte

Schachteln links 1995, rechts ab 2000
Schachtelinneneinrichtung, links 1995, rechts ab 2000

Der ursprüngliche Entwurf Klaus Teubers mit dem Arbeitstitel "Kolonisation" sah vor, dass die Siedler zuerst die Insel entdecken, dann besiedeln und sich zuletzt um die Gebiete streiten. Dies erschien ihm aber dann als zu komplex und materialintensiv, so teilte er Kolonisation in 3 Spiele, der erste Teil wurde später als Entdecker veröffentlicht, der dritte als Löwenherz - Die Grenzen der Macht und der Hauptteil als Die Siedler von Catan. (Peter Gustav Bartschat, Im Zeichen des Sechsecks, S.13ff.)

Dennoch galt auch nach dieser Aufteilung der Spielablauf zunächst als nicht ganz einfach. Es gab 1995 erhebliche Diskussionen darüber, ob ein solch anspruchsvolles Spiel – in der Erstauflage hieß es noch „ab 12 Jahre“ – überhaupt Spiel des Jahres werden dürfe. Doch diese Diskussion hatte sich bald gelegt. Zumal der Einstieg ins Spiel vorbildlich erleichtert wurde. Es gab schon damals eine einfache Startaufstellung für Einsteiger, eine kurze Elf-Punkte-Einführung, eine auf ein Blatt beschränkte kurze Spielanleitung und einen alphabetisch geordneten kleinen Siedler-Almanach, in dem bei Bedarf eine ausführliche Regelerläuterung nachgeschlagen werden kann. Nicht ohne Grund wurden die Siedler auf der Spiel '95 mit der Goldenen Feder der Stadt Essen, einem Wanderpreis für das Spiel mit der besten Regel, ausgezeichnet.

Mit den steigenden Auflagen wurde auch die Funktionalität der Verpackung verbessert. Hatte die erste Auflage noch einen einfachen Pappeinsatz, der den ersten Entwurf des Schachtelcovers zeigte, so erhielten spätere Auflagen einen Einsatz aus tiefgezogenem Kunststoff, der das Einsortieren des Materials erleichtert.

Seit 2002 kann es auf die Reise als Travel-Box mitgenommen werden.

2003 ist eine Neuauflage erschienen, die nicht mehr das bekannte Holz-Spielmaterial enthält, sondern modellierte Kunststoff-Figuren. Dabei wurde auch das Schachtel-Cover neu gestaltet. Diese Version und ihre Erweiterungen sind mit den vorherigen Versionen nur begrenz kompatibel.[1] Durch die Neuauflage sollten insbesondere neue Zielgruppen für das Spiel gewonnen werden. Hierzu wurde ein zeitgemäßeres Design und Material gewählt, da sich auch die technischen Möglichkeiten für die Herstellung modellierter Figuren aus Kunststoff verbessert hatten. Auch wenn insbesondere in Internetforen diese Änderungen kritisiert wurden, konnten dadurch neue Zielgruppen erreicht werden.

3-D-Umverpackung

2005 erschien die limitierte 3D-Edition. Sie wurde in einer repräsentativen Schatzkiste verkauft und beinhaltet zusätzlich die Städte & Ritter-Erweiterung. Sie enthält über 170 handbemalte Spielfiguren und 19 modellierte und handbemalte Landschaftsfelder. Die Ausgabe war für Deutschland auf 2.500 Exemplare limitiert und bereits Mitte November beim Verlag vergriffen.

Im April 2006 erschienen die Spiele in einer erneut neu gestalteten Verpackung, der Inhalt ist aber identisch mit der Neuauflage von 2003, bei den Städte & Ritter-Erweiterungen erhielten die Ritter dagegen ein anderes Design. Zuvor wurde der Zustand durch eine schwenkbare Fahne angezeigt, in der neuen Version durch einen aufsetzbaren Helm. Beide Versionen sind aber miteinander kompatibel.

2010 wurden die Schachtelcover, Landschaften und Spielkarten von Michael Menzel neu illustriert[2]. Die neuen Ausgaben sind ab März 2010 im Handel erhältlich.[3][4]

2013 wurden die Spielfiguren geringfügig geändert, da das Werkzeug für die Herstellung der Kunststofffiguren überarbeitet werden musste.

Seit 2014 bieten Kosmos und die Catan GmbH einen Kompatibilitätskit an, mit dem das Basisspiel der 1. Edition mit den Erweiterungen späterer Editionen kombiniert werden kann.[5]

Bilder der limitierten 3D-Edition:

Auszeichnungen

  • Spiel des Jahres, Deutscher Spielepreis und Essener Feder 1995
  • Best Fantasy or Science Fiction Board Game of 1996 [6]
  • Aufnahme in die Hall of Fame der Academy of Adventure Gaming Arts and Design[7]
  • 2005 Spiel des Jahres in Polen [8]

In einer Liste der 100 besten Spiele lag es am 1. Oktober 2007 auf Platz 4, wobei für es die meisten Votings abgegeben wurden.[9]

Bei der Wahl der beliebtesten Spiele in Japan belegten die Siedler von Catan 2006 den ersten und 2007 den zweiten Platz [10][11]

Varianten

Einen besonderen Reiz des Spieles macht die Möglichkeit aus, durch das variable Spielfeld selber Varianten und Szenarien zu entwickeln. Bei Erscheinen der Seefahrererweiterung wurde dies zusätzlich durch einen Wettbewerb gefördert. Die besten Wettbewerbsbeiträge wurden im Buch zum Spielen zusammengefasst und im Jahre 2000 veröffentlicht.

Produktübersicht

Erweiterung für 5 und 6 Spieler, Cover ab 2006
Erweiterung für 5 und 6 Spieler, Cover von 1996

Die Siedler von Catan

Ergänzung für 5 und 6 Spieler ab 2010 (Vorabversion)
Ergänzung für 5 und 6 Spieler ab 2010

Ergänzungen

Diese benötigen das Grundspiel und ggf. die Erweiterungen. Sie wurden teilweise auf Messen kostenlos oder gegen eine Spende abgegeben.

Besondere Editionen

"Nimm mich mit auf die Reise!"

Diese sind ohne weiteres Material spielbar.

Jubiläumsausgabe 2010
Jubiläumsausgabe 2010 (Aufbau)

Historische Spiele

Am Anfang war Catan

Der Mechanismus ist weitgehend angelehnt an Die Siedler von Catan, sie sind ohne weiteres Material spielbar.


Space-Siedler

Eigenständige Spiele

Catan für die Kleinsten

Diese Spiele stehen zwar in der Traditon von Catan, sie haben aber einen ganz anderen Mechanismus und sind auch mit den anderen Catan-Spielen nicht kombinierbar.

Eigenständige Spiele für Kinder

Zubehör

  • Catan Brettspielbox und Kartenspielbox (Lizenzprodukte)
  • Siegpunktanzeiger (zum Kartenspiel, als Teil der Jubiläumsausgabe von 2006 und einzeln erhältlich über den Catan-Shop)
  • Räuber aus Zinn (nur über den Catan-Shop erhältlich)
  • Holzbretter für das Basisspiel (Lizenzprodukte)
  • Catanimals
Die erste Insel
(Bei Aldi erschienene Ausgabe)

Elektronische Spiele

  • Spiele mit denen solo gegen den Computer oder online gegen andere Spieler gespielt werden kann:
  • Spiele, die nur online gegen andere Spieler genutzt werden können:
    • Brettspielwelt (kostenlos; auch andere Spiele)
    • PlayCatan Metaspiel (von 2002 bis 2006 bei T-Online, ab 2007 Catan GmbH; teilweise kostenpflichtig; virtuelle Welt mit Städten uvam., in denen das Spielen von „Siedler von Catan“ (und anderen Spielen von Klaus Teuber) nur einen Teil des Geschehens darstellt (man trifft sich dazu in virtuellen Wirtshäusern))
    • Catan Online (Microsoft; kostenpflichtig; Adaption für Nordamerika)
    • Multicatan (PlayCatan; kostenlos)
    • Sternenschiff light (PlayCatan; kostenlos)
    • Die Siedler von Catan – Das Würfelspiel (PlayCatan; kostenlos)
    • "Cheops" und "Wasser des Lebens" als PBEM-Spiel (kostenlos, eingestellt)
  • unlizenzierte Software (Stellungnahme der Catan GmbH zu illegaler und inoffizieller Nutzung[18])
    • Sea3D (für Windows, eingestellt)
    • Pioneers (früher Gnocatan; Windows und Unix)
    • Asobrain Basis-Spiel, S&R, Cheops als Onlinespiel (JAVA erforderlich)

Literatur

Rekordversuche

Zweimal standen die Siedler von Catan im Mittelpunkt von Rekordversuchen. 1999 bauten vier Schüler aus Vreden die Welt mittels 1.300 Hexfeldern nach um um die Welt zu segeln. 19 Stunden spielten die vier Siedler[19]. Einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde gab es aber nicht. Ebenfalls ohne Eintrag blieb der Weltrekord-Versuch bei dem im September 2005 in Chemitz 816 Spieler an einem mehr als 300 m langen Multi-Catan-Spiel teilnahmen. [20] Am 21. August 2013 wurde bei der GenCon der Rekord auf 922 Spieler gesteigert und ins Guiness-Buch der Rekorde eingetragen.[21] Im Januar 2009 gelang es 6 kanadischen Catan-Spielern den Rekord im Marathon-Brettspielen auf 50 Stunden auszudehnen. [22]

Veranstaltungen

Siehe auch

Übersetzungen

Das Spiel ist mittlerweile mit Ausnahme von Arabisch in alle Weltsprachen sowie viele andere Sprachen übersetzt worden. Bei einigen Ausgaben wurden die Landschaftsfelder und Entwicklungskarten anders gestaltet. Auch nach dem Erscheinen der deutschen Ausgabe mit Kunststofffiguren werden die meisten fremdsprachigen Ausgaben noch mit Holzspielfiguren ausgeliefert, auch wenn schon die neu gestalteten Landschaftsfelder und Entwicklungskarten enthalten sind. Bei Mayfair erscheint im Herbst 2007 eine bearbeite Ausgabe der Catan-Serie, bei der auch die historische Einordnung geändert wurde.

  • Afrikaans: Die Ontdekkers van Catan [23]
  • Bulgarisch: Заселниците на Катан [24]
  • Chinesisch [25][26]
  • Dänisch: The Settlers/ Settlers fra Catan (ab 1997 bei Danspil Mathiasen, ab 2012 bei Bergsala Enigma)
  • Englisch: The Settlers of Catan (ab 1996 bei Mayfair Games)
  • Finnisch: Catanin uudisasukkaat (ab 2004)
  • Französisch: Les Colons de Catane (ab 2001 bei Tilsit und ab 2006 bei Filosofia Games)
  • Griechisch: Οι Άποικοι του Κατάν (Oi Apoikoi goy Katan) (ab 2002 bei Kaissa Chess & Games)[27]
  • Hebräisch: המתיישבים של קטאן bei Hakubia [28]
  • Isländisch: Catan - Landnemarnir (ab 2002 bei Stoeng)
  • Italienisch: I Coloni di Catan (ab 2002 bei Tilsit und ab 2007 bei Giochi Uniti, das Cover des Gesamtkatalogs 2006-07 zierte das Cover der Siedler von Catan Schachtel.
  • Japanisch (zunächst 1998 bei Trysoft, ab 2002 bei Capcom)
  • Katalanisch: CATAN EN CATALÀ [29]
  • Koreanisch: 카탄의 개척자 (bei Korea Board Games)[30]
  • Lettisch: Katanas iecelatji (ab 2004 bei Prata Speles)
  • Niederländisch: De Kolonisten van Catan (ab 1998 bei 999 Games, seit 2012 in der in Deutschland seit 2010 erhältlichen Version)
  • Norwegisch: The Settlers / Settlers fra Catan (ab 1997 bei Danspil Mathiasen, ab 2012 bei Bergsala Enigma)
  • Polnisch: Osadnicy z Catanu (ab 2005 bei Galakta)
  • Portugiesisch: Os Descobridores de Catan (ab 1999 bei Devir), Colonizadores de Catan (für Brasilien [31])
  • Rumänisch: Colonistii din Catan (bei Ideal Board Games)
  • Russisch: Колонизаторы (ab 2002 bei Romancer), nun bei Hobbygames [32]
  • Schwedisch: The Settlers från Catan / Settlers fra Catan (ab 1997 bei Danspil Mathiasen, ab 2012 bei Bergsala Enigma)
  • Slowenisch: Naseljenci otoka Catan (ab 2002 bei Laser.Plus)
  • Spanisch; Los Descubridores de Catán (ab 1999 bei Devir)
  • Thai: นักบุกเบิกแห่ง Catan [33]
  • Tschechisch: Osadníci z Katanu (ab 1999 bei Albi)
  • Türkisch: The Settlers of Catan (ab 2004 bei Magic Toys)
  • Ungarisch: Catan Telepesei (ab 2002 bei Piatnik)

Einfluss auf andere Spiele

Catan und Nachahmer (Attika, Big Kini, Mesopotamien, Tikal und Tongiaki)

Die Siedler von Catan beeinflussten die Spieleautoren in zweierlei Hinsicht: Zum einen wurden in der Folgezeit weitere Spiele entwickelt, die Sechseckfeldern beinhalteten, teilweise wurden dabei die Konturen verändert (s. Mesopotamien und Tongiaki), aber nachwievor hat jedes 6 Nachbarn oder es wurden mehrere Felder zusammengefügt, wie bei Attika. Zum anderen wurde das Prinzip der Erweiterungen auch bei anderen Spielen angewandt, z.B. Der Palast von Alhambra, Carcassonne, Zooloretto und zuletzt Dominion.

2011 wurde von Repros Produktion zur Feier der Verleihung des Kennerspiels des Jahres für das Spiel 7 Wonders die Insel Catan als neuer Spielplan herausgegeben und auf den Internationalen Spieltagen am Stand von Kosmos und Repros Produktion zu Gunsten der Vereinigung Aktion Deutschland hilft verkauft.[34]

Hinweis

Catan ist eine eingetragene Marke der Catan GmbH.

Spielkritiken

  • Spielbox Ausgabe 1/95: Basisspiel (mit Bewertung)
  • Spielbox Ausgabe 2/96: "Bereicherung: Siedler von Catan Erweiterungsset" (zur Erweiterung für 5 und 6 Spieler)

Quellen

Dieser Beitrag basiert auf dem Catan-Beitrag in der Wikipedia, zu dem der Benutzer selber große Teile beigetragen hat Catan


Weblinks

Die Siedler von Catan
Brettspiel:
Brettspielerweiterungen: Die Seefahrer ErweiterungStädte & RitterHändler & BarbarenEntdecker & Piraten
Brettspielergänzungen: Atlantis Beste FreundeBuch zum SpielenEreignisse auf CatanHelfer von CatanHistorische SzenarienKolonienLänder-SzenarienÖlquellenSchätze, Drachen und EntdeckerSchokoladenmarkt

Eigenständige Brettspiele:
Varianten des Basisspiels:
Die Siedler von Catan - Das Alte Ägypten (inkl. Szenario "Große Pyramide") • 3-D-Siedler (inkl. S&R) • EinsteigervarianteJubiläumsausgabe (für 3 bis 6 Spieler) • MinispielStar Trek CatanTravel-BoxWhisky-Siedler
Spiele mit festem Spielplan: Abenteuer MenschheitAufbruch der HändlerBaden-Württemberg-EditionDeutschland-EditionKampf um RomDie Siedler von KanaanDie Siedler von NürnbergSternenfahrerWien Catan
Fremdsprachige Ausgaben: Catan Family Edition (USA) • De Kolonisten van de Lage Landen (NL) • Settlers of America: Trails to Rails (USA) • Settlers of Canaan (USA) • Settlers of Zarahemla (USA) • Simply Catan (USA)

Abenteuer Catan: Candamir – Die ersten SiedlerElasund – Die erste Stadt
Spiele für Kinder: Die Kinder von CatanCatan – JuniorMadagascar Catan Junior

Kartenspiele:
Die Siedler von Catan - Das Kartenspiel für zwei Spieler (und Erweiterungen) • Die Fürsten von Catan (und Erweiterungen) • Sternenschiff Catan
Die Siedler von Catan - Das schnelle Kartenspiel

Würfelspiel:
Die Siedler von Catan – Das Würfelspiel

Verwandte Spiele:
Anno 1701 - Das BrettspielAnno 1701 – Das Kartenspiel für zwei
PC-Spiele der Siedler von Catan
Catan: Die erste InselCatan - Städte und Ritter für den PCKartenspiel-CD-ROMMulticatanPlayCatan Metaspiel (Catan Onlinewelt) • PlayCatanSternenschiff light
Spiel des Jahres
Logo sdj ohnejahr.jpg
1979: Hase und Igel • 1980: Rummikub • 1981: Focus • 1982: Sagaland • 1983: Scotland Yard • 1984: Dampfross • 1985: Sherlock Holmes Criminal-Cabinet • 1986: Heimlich & Co. • 1987: Auf Achse • 1988: Barbarossa und die Rätselmeister • 1989: Café International • 1990: Adel verpflichtet • 1991: Drunter & Drüber • 1992: Um Reifenbreite • 1993: Bluff • 1994: Manhattan • 1995: Die Siedler von Catan • 1996: El Grande • 1997: Mississippi Queen • 1998: Elfenland • 1999: Tikal • 2000: Torres • 2001: Carcassonne • 2002: Villa Paletti • 2003: Der Palast von Alhambra • 2004: Zug um Zug • 2005: Niagara • 2006: Thurn und Taxis • 2007: Zooloretto • 2008: Keltis • 2009: Dominion • 2010: Dixit • 2011: Qwirkle • 2012: Kingdom Builder • 2012: Hanabi
Preisträger Deutscher Spielepreis
Dt-Spielepreis.gif
1990: Adel verpflichtet • 1991: Das verrückte Labyrinth • 1992: Der Fliegende Holländer • 1993: Modern Art • 1994: 6 nimmt! • 1995: Die Siedler von Catan • 1996: El Grande • 1997: Löwenherz • 1998: Euphrat & Tigris • 1999: Tikal • 2000: Tadsch Mahal • 2001: Carcassonne • 2002: Puerto Rico • 2003: Amun-Re • 2004: Sankt Petersburg • 2005: Louis XIV • 2006: Caylus • 2007: Die Säulen der Erde • 2008: Agricola • 2009: Dominion • 2010: Fresko • 2011: 7 Wonders • 2012: Village
Persönliche Werkzeuge
Anzeige